“Blackfacing” & “Blackfishing”: Kim K erntet heftigen Shitstorm für DIESE Fotos!

/
/
/

Es ist nicht das erste Mal, dass Kim Kardashian kulturelle Aneignung vorgeworfen wird. Erst im August änderte sie den Namen ihrer Shapewear-Linie von Kimono in Skims um, nachdem sie dafür kritisiert wurde, den Namen des traditionellen japanischen Kleidungsstücks zu verwenden. Auch 2018 erntete Kim heftige Kritik, als sie sich mit sogenannten Fulani Braids zeigte. Und im Jahr 2017 wurde Kim des Blackfacing beschuldigt, als sie für ihre KKW Beauty Werbebilder von sich mit einem viel dunkleren Hautton als sonst veröffentlichte. Damals erklärte Kim zu ihrer Verteidigung:

“Ich würde offensichtlich niemals jemanden beleidigen wollen. Ich habe einen großartigen Fotografen und ein Team von Leuten eingesetzt. Ich war wirklich sehr braun, als wir die Bilder aufgenommen haben, und es könnte sein, dass der Kontrast nicht stimmt. Aber ich habe das Bild vielen Leuten gezeigt, vielen in der Branche. Niemand hat uns darauf aufmerksam gemacht. Niemand hat es erwähnt.”

Kim Kardashian gegenüber “New York Times”

Wieder ein Shitstorm für Kim

Tja, jetzt hat Kim K den nächsten Shitstorm an der Backe. Wieder einmal wird ihr kulturelle Aneignung vorgeworfen. Wieder einmal geht es um Kims Hautton und das dieser extra dunkler dargestellt worden sei, als er eigentlich ist. Die 39-Jährige veröffentlichte am Donnerstag Bilder von ihrem “7Hollywood”-Fotoshooting, bei dem sie sich in Thierry Mugler zeigt und auch ihre Haare anders als sonst trägt. Aber einige Fans waren not amused über Kims Fotos und werfen ihr nun Blackfishing und Blackfacing vor. “Warum musste sie auf diesem Cover schwarz aussehen ?! Warum ?! Das ist nicht einmal ihre natürliche Hautfarbe – sie ist nicht schwarz!”, schreibt ein User. Es geht um diese Bilder:

Ein weiterer verwirrter Anhänger schreibt: “Ich dachte, das wäre eine schwarze Frau. Ich musste drei mal hinsehen … erschüttert.” Während einige der Meinung sind, dass die neuesten Aufnahmen von Kim an Elizabeth Taylor angelehnt sein sollen, erinnern die Fotos Viele an schwarze Schauspielerinnen von damals: “Sie [die Fotos] sind inspiriert von Diahann Carroll, Lena Horne, Dorothy Dandridge, NICHT Elizabeth Taylor. Sie erinnert an SCHWARZE FRAUEN”, schreibt eine weitere Twitter-Nutzerin. 

Es gibt aber auch Vorwürfe gegen das Magazin, das die Fotos von Kim so abgedruckt hat: “Sie sollten sich wirklich schämen. Das ist ganz klar Blackfishing. Holen Sie sich echte Schwarze und hören Sie auf, Menschen so zu bearbeiten, dass sie schwarz aussehen”, schreibt eine wütende Nutzerin. Aber Manche nehmen Kim auch in Schutz: “Also weil sie braun gebrannt ist, betreibt sie blackfacing? Oder weil sie an Diahann Carroll erinnert. Du kannst also nicht armenisch / weiß / schwarz sein und dich von anderen Kulturen beeinflussen lassen? Ich weiß nicht Mann ‍♀️ Es ist vom alten Hollywood inspiriert und ich denke, dass sie Bombe aussieht!”, so ein Fan. Allgemein scheinen Fans gespaltener Meinung zu sein, was Kims neue Fotos angeht – die einen feiern es und finden es nicht schlimm, die anderen sind wütend und enttäuscht. Hier seht ihr weitere Reaktionen:

This div height required for enabling the sticky sidebar
Helal Gossip

Kostenfrei
Ansehen