Farid Bang gibt intime Einblicke in sein Treffen mit Bushido: “Ich glaube, der wollte echt nichts mit dem Beef zu tun haben!”

Jeder der JBG3 gepumpt und zugehört hat, wird auch festgestellt haben, dass es auf dem Album einige Lines gegen Bushido und Arafat gab. Im Nachwort von Shindys Buch “Der Schöne und die Beats” schrieb Arafat unter anderem: “Bushido hat gedisst, wen er wollte, aber wir haben nicht geduldet, dass irgendjemand ihn disst.” Farid Bang und Kollegah waren die ersten Rapper, die gegen diese goldene Regel verstoßen haben. 2017 machten die beiden sich einen Spaß draus, sich über Bushido und Arafat und Co. lustig zu machen. Dass Bushido musikalisch nicht auf die Disses reagiert hat, soll damals zu einem Streitpunkt bei “Ersguterjunge” geworden sein. Der FAZ zufolge soll das aus geleakten Gerichtsdokumenten hervorgehen. Bushido habe darauf einfach keine Lust gehabt. Ali Bumaye, der ebenfalls von Kollegah und Farid beleidigt wurde, soll sich daraufhin von Bushido im Stich gelassen gefühlt haben. Deshalb wurde auch bis vor Kurzem angenommen, dass Bushido jetzt auf seinem kommenden Album CCN4 Farid oder Kollegah dissen könnte. Vor wenigen Tagen hat Bushido dann aber im Rahmen einer Fragerunde auch Stellung zu seinem aktuellen Verhältnis zu Farid Bang genommen: Bu zufolge haben die beiden sich vergangenes Jahr getroffen, ausgesprochen und all ihre Differenzen aus dem Weg geräumt. 

Farid Bang

Gestern ist dann auch Farid Bang auf Insta live gegangen und hat sich einigen neugierigen Fragen seiner Fans gestellt. Darunter natürlich auch die Frage, ob es wirklich zur Aussprache mit dem EGJ-Chef gekommen ist. Erstmals gibt es für uns nun Einblicke in dieses Treffen. Farid erzählt:

“Wirklich mit Bushido ausgesprochen? Ey, das ist eigentlich auch eine interessante Sache. Gut, dass du das fragst. Also mit Bushido die Geschichte, das war letztes, weiß ich nicht, wann war das wo der den Song gemacht hat mit Capital und Samra, dieses ‘Lele, Ich bin nicht wegen Geld gegangen’? Ich weiß nicht mehr den Satz. Auf jeden Fall hatten wir da ein gemeinsamen Freund, der uns beide mal gebeten hat, uns mal zusammenzusetzen und mal darüber zu sprechen. Dann haben wir uns, ich glaub, das war nach JBG, getroffen und eigentlich hat sich Bushido mehr so erklärt. Warum das so war. Und er hat gesagt, es war nicht wegen ihm, dieser ganze Beef, das kam von Arafat. Es war aber ein normales Gespräch, also da war jetzt weder Hass oder irgendwas. Nur er hat halt seine Sicht da, was er ganze Zeit versucht zu vermitteln, dass er damit nichts zu tun hatte, mit dieser ganzen Beef-Geschichte und damit auch nie was zu tun haben wollte.

Ja, ich wollt Vieles wissen, mich hat so viele Sachen interessiert. Und ja, dann haben wir uns darüber unterhalten und der hat mir alles erzählt. Dann hab ich auch so zu anderen Vorfällen ihn befragt und wie gesagt. Ich hab’s ihm da zu dem Zeitpunkt ehrlich gesagt nicht alles so geglaubt ne, zu 100 Prozent, aber nachhaltig, wenn ich jetzt so dran überlege, sag ich so ‘Ja ok, ich glaube der wollte echt nichts damit zu tun haben’. 

Weil der hat’s ja jetzt schon häufig gesagt und ich glaube auch nicht, dass das so seine Absicht war. Aber ich weiß es nicht. Ich weiß nicht, was da Sache ist. Auf jeden Fall hat er nen normalen Eindruck, vernünftig sich artikuliert, hat sich erklärt und er hat es ja auch öffentlich erklärt. Das ist ja kein Geheimnis. Ja, daraufhin haben wir eigentlich nie wieder miteinander gesprochen gehabt.

Und es ist auch kein Beef jetzt von meiner Seite. Ich hab im Moment mit keinem Rapper Beef. Das um mal da so aufzuklären. Weil ich mich mit diesem Thema eigentlich abgeschlossen habe und auch keine Lust mehr auf diese ganzen Beef-Geschichten habe. Ich hab kein Beef mit Bushido.”

Wie schön, dass zumindest ein großer Deutschrap-Beef ein für allemal geklärt zu sein scheint! Hier seht ihr es:

This div height required for enabling the sticky sidebar
Helal Gossip

Kostenfrei
Ansehen