Fler mit XXL-Statement: “Ich respektiere die Berliner Polizei!”

/
/
/

Es war absehbar, dass es so kommen wird. Vorgestern wurden Fler kurzzeitig auf den Straßen Berlins Handschellen angelegt und er wurde festgenommen. Mehrere Leute filmten das Szenario und da wir 2019 haben, verbreiten sich solche Videos dann wie ein Lauffeuer im Internet. Und so sah man Aufnahmen, in denen Flizzy sich mit der Polizei anlegt und gegenüber den Beamten ausrastet. Mittlerweile wissen wir, dass Fler ohne gültigen Führerschein in seinem S AMG 63 unterwegs war. Er habe zwar seit Ende Juni einen neuen Führerschein, diesen aber noch nicht abgeholt. Deshalb und wegen seiner Reaktion gegenüber den Polizisten wird der “Maskulin”-Chef jetzt wegen Beamtenbeleidigung und wegen dem fahren ohne Führerschein angezeigt. Gestern reagierte die Berliner Polizei im Nachhinein via Twitter nochmal auf Flers Ausraster und konterte mit einer Bushido-Line. Wir berichteten. Mittlerweile hat sogar die BVG sich einen Spaß aus dem ganzen Vorfall gemacht und twittert:

Fler bezeichnete die Polizisten als Fanboys und warf ihnen Schikane vor, deshalb hier der Witz mit den Fanboys und so. 

Fler

Aber Flizzy wäre eben nicht Flizzy, wenn er das Ganze einfach auf sich sitzen lassen würde. Er nutzte seine riesen Plattform und Reichweite jetzt und meldete sich gestern Abend via Insta-Live zu Wort. In einem über 20-minütigen Video geht Fler nochmal auf die Ereignisse und vor allem auch den Umgang der Medien mit diesen ein. Fler wirft einigen großen Medien vor, ihn jetzt als Bad Guy und den Bösen abzustempeln. Er stellt auch klar, dass man sowas im Gesamtkontext sehen sollte. Der Tag habe 24 Stunden und in diesen Videos sehe man grad mal sechs Minuten von Flizzys ganzem Tag. Deshalb möchte er was klarstellen:

“Meine normale Art und Weise ist nicht, Polizisten zu beleidigen. Ich hab’ nichts gegen die Berliner Polizei. Ich respektiere die Berliner Polizei. Ich respektiere grade auch diese LKA-Beamten vom Rockerdezernat, die wirklich tief in der Scheiße rühren. Ich möchte einfach nicht, dass man mich in so ‘ne Fraktion einordnet, weil ich bin ein Künstler, ich bin Musiker. Ich hab ‘ne große Fresse, dafür krieg ich meine Anzeigen, dafür zahl ich meine Strafen. Aber ansonsten bin ich kein Schwerkrimineller, der Leute unterdrückt oder der denkt, er müsse sich vor der Polizei irgendwie behaupten. Der Tag ist so verlaufen, dass das überhaupt nicht zur Debatte steht, ob diese Beamten mich jetzt … Die haben auf mich gewartet. Die wussten ganz genau wo ich lang fahre und die haben auch heute wieder auf mich gewartet. Ich werde jede Woche einmal angehalten. Wenn es nicht der Führerschein ist, dann ist es irgendwas anderes. (…)” Dann geht Flizzy auf Komplikationen mit den Behörden ein und erklärt, was für Schwierigkeiten es bei der Abholung seines Führerscheins gab. Man habe es ihm enorm erschwert, und das empfinde er als Schikane. Auch sei es Schikane, ihm solche Steine in den Weg zu legen, ihn dann aber wegen fahren ohne Führerschein anzuprangern. Bei ihm gehe das schon seit Jahren so. Er zeigt sich auch fassungslos darüber, dass die Berliner Polizei Texte von Bushido benutzt.

Zum Abschluss sagt Fler: “Ich bin kein Tyrann. Ich möchte nicht den Gangster spielen. Ich respektiere die Berliner Polizei. Berlin ist ein hartes Pflaster, meinen größten Respekt für die Beamten der Berliner Polizei. Diese zwei Kandidaten, die mich an dem Tag rausgezogen haben, sind Fanboys, bleiben Fanboys. Die können mich anzeigen. Alles was ich machen kann, in diesem Rechtsstaat, gegen diese zwei Bullen, werde ich machen. Alles volle Kanne. (…) Ich sag euch mal eine Sache: Ich bin auch ein Steuerzahler. Ich zahl hier meine Steuern, ich will auch in einem friedlichen Land leben, aber nur weil der Neid euch bis hierhin steigt, nur weil ihr nicht den Mut habt, so zu sein, sagt nicht, ich bin peinlich, weil ich mein Maul aufmache. Diese Schikane auf’n Sonntag, dass ich da mit ‘ner Frau essen gehe. Ganz im Ernst, wo leben wir hier? Nur weil euch meine Fresse nicht passt, mein lautes Mundwerk. (…) Aber euer Neid in diesem Land trägt nur dazu bei, dass ihr eure eigene Demokratie fickt. (…) Ich wurde viel gedrückt in meinem Leben. (…) Ich lass mich von keinem von euch drücken! (…) Und meine laute Fresse wird bleiben! Und natürlich, Promo? Ich mach daraus Promo. Ich bin 20 Jahre lang im Musikgeschäft. Als wenn ich nicht daraus mir Promo ziehen könnte. Ihr macht mich so wichtig, hebt mich auf ein Podest, wie ein auf 2Pac, ‘Fuck the Police’ und so Schwachsinn. Man Leute, kommt, bleibt menschlich. Ich entschuldige mich auch bei der Berliner Polizei. Ich möchte nicht deren Arbeit kacke reden. Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, als wenn man diese Beamten nicht respektieren sollte.” 

Wenn er merke, dass Polizisten ihre Arbeit machen, habe Flizzy nichts dagegen. Aber diese beiden Beamten an dem Tag seien einfach Fanboys gewesen und hätten ihn schikaniert. Die Berliner Polizei war übrigens auch in Flers Livestream am Start. An einer Stelle haben sie ein Emoji gepostet, während Fler spricht. Hier seht ihr Flers Ansage:

This div height required for enabling the sticky sidebar
Helal Gossip

Kostenfrei
Ansehen