Future will für seine Memes bezahlt werden!

/
/
/

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Das gilt auch für Memes, die den Alltag für viele einfach viel besser machen. Sie bringen uns zum Lachen, Nachdenken und heitern uns an schlechten Tagen auf. Oft passiert es auch, dass Rapper über Nacht selbst plötzlich zum Meme werden. Auch 2019 gab es wieder einige Rap-Memes, darunter z.B. Shindys fettes Grinsen aus seinem Video zu EFH. Oder 6ix9ine nachdem er vor Gericht gegen seine Gang Nine Trey ausgesagt hat. Ein weiterer US-Rapper, der selbst ziemlich oft zum Meme wird, ist Future. Aber der hat jetzt scheinbar genug davon, dass Leute Spaß auf sein Nacken haben und Witze auf seine Kosten machen. Deshalb hätte er auch gerne eine Entlohnung für seine Memes. Jap, richtig gelesen, Future will am liebsten Para dafür sehen, dass Leute sein Gesicht die ganze Zeit für ihre Memes nutzen. Schließlich ist das ja auch der Mann, der uns mit Weisheiten wie “She belongs to the streets” oder “It’s an evil world we live in” gesegnet hat. 

Bezahlung

In einem neuen Interview mit “UPROXX” wurde der Lieblingsrapper von Ufo361 jetzt auch auf seine vielen Memes angesprochen, die im Internet rumgeistern. Future stellt daraufhin die Legitimität des Teilens seiner Memes in den sozialen Netzwerken in Frage. Er sagt:

“Ich mag Memes, aber ich würde es lieben, wenn ich dafür bezahlt werde. Ich sollte in der Lage sein, etwas Geld daraus zu machen. Deshalb weiß ich nicht, warum die Leute Instagram so sehr mögen, weil man nicht dafür bezahlt wird. Man bekommt 0 US-Dollar dafür, aber man kann schnell sein Leben aufs Spiel setzen. Ich möchte lieber dafür bezahlt werden. Das ist das Einzige, was ich an meinen Memes nicht mag: Ich werde nicht dafür bezahlt. Aber es ist kostenlose Promo, also eine Win-Win-Situation am Ende des Tages, weil sie wollen, dass die Leute immer noch über sie sprechen, egal was passiert.”

Future gegenüber “UPROXX”

Zuletzt löste Future erneut eine Welle aus (wenn auch eher ungewollt und unbewusst), als Twitter- und Insta-Nutzer über die Feiertage plötzlich angefangen haben, Fotos von ihm zu posten und diese mit Texten über gescheiterte Beziehungen zu versehen. Future meint in dem Interview, dass er versteht, dass Memes auch für ihn Baba sind, weil sie ihn noch mehr Fame machen. Gleichzeitig findet er es aber auch schwierig, dass Leute ihn dann noch sehr lange mit eben diesem Meme in Verbindung bringen:

“Die Leute möchten, dass du zu diesem Moment zurück reist und diesen Scheiß jedes Mal nochmal erlebst, wenn sie dich sehen. ‘Sag es vor der Kamera …’ Weißt du, wenn meine Familie zum Beispiel dabei ist. Sie soll das aber vielleicht gar nicht wissen. Du erinnerst mich immer wieder daran, dass ich diese Scheiße gemacht habe. Es ist ein schlimmer Moment: Du gehst in ein Restaurant, versuchst zu essen, versuchst halbwegs normal zu sein, jemand sagt dir: ‘Bruh she belongs to the street’ und man denkt sich … “Ah Mann.” Du wirst daran erinnert, dass du Future bist.”

Future gegenüber “UPROXX”

Also Leute, passt in Zukunft mit euren Future-Memes besser auf! Anwaltsschreiben ist schon raus … 

View this post on Instagram

#futurememe

A post shared by Global Rap Demand (@globalrapdemand) on

Das Titelfoto von Future ist von thecomeupshow [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)] https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/8e/Future_%28rapper%29_2014.JPG

This div height required for enabling the sticky sidebar
Helal Gossip

Kostenfrei
Ansehen