Kanye spricht über seine Porno- und Sexsucht, seine Präsidentschaftskandidatur, Beef mit Drake & Sexverbot für seine Mitarbeiter!

/
/
/

Es ist tatsächlich vollbracht! Seit gestern ist sein neues Album “Jesus is King” draußen. Wie so oft war auch dieses Ye-Release ein großes hin und her: Ursprünglich hätte es am 27. September droppen sollen, aber am Ende kam nichts. Dann meinte Kim K, dass es am 29. erscheint. Auch daraus wurde nichts. Bei einer Listening Session verkündete Kanye dann, dass das neue Release Date der 25. Oktober sein werde. Kurz davor schrieb der Rapper dann auf Twitter: “An meine Fans, danke, dass ihr so loyal und geduldig seid. Wir arbeiten noch am Mastering von “Everything We Need”, “Follow God” und “Water”. Wir werden nicht schlafen, bis dieses Album draußen ist.” Und wieder waren seine Fans traurig, dass sie noch länger warten müssen. Und seine ursprüngliche Tracklist hat Kanye dann zuletzt auch noch komplett umgeworfen und alle Tracks neu benannt. Aber jetzt ist es endlich wirklich passiert und sein neues Werk iz da! Passend dazu hat Kanye jetzt auch ein längeres Interview gegeben. Im Gespräch mit Zane Lowe spricht Kanye u.a. über Religion, seine Erleuchtung in den vergangenen Jahren, Donald Trump und seine neue Platte. Darüber hinaus geht er auch auf einige interessante und pikante Themen ein:

Präsident

Kanye ist sich unter anderem sicher, dass er eines Tages safe Präsident der USA sein wird. Und wenn es soweit ist, dann werde er all die Hater niemals vergessen. Er arbeite grad schon an einem Plan für seine zukünftige Präsidentschaftswahl – möglicherweise könne es im Jahr 2024 soweit sein. Und sollte er die Wahl dann gewinnen, wisse er schon ganz genau was zu tun ist: “Ich werde mich erinnern … an jeden Gründer, der nicht fähig war zu verstehen, was wir kulturell reißen”, so Kanye. Es ist unklar, welche Gründer er meint, aber er erwähnt die Twitter und Facebook-Chefs Jack Dorsey und Mark Zuckerberg.

Sex- und Pornosucht

Ye räumt außerdem ein, dass er früher sex- und pornosüchtig gewesen sei. Dafür sei der “Playboy” verantwortlich. Das Magazin habe alle Entscheidungen beeinflusst, die er in seinem Leben ab seinem fünften Lebensjahr bis heute getroffen habe. Aber mittlerweile habe er seine Sucht besiegt. Dabei sollen ihm auch Gott und sein Glauben geholfen haben. 

Sexverbot für seine Mitarbeiter

Kanye kommt auch auf Sex vor der Ehe zu sprechen. Sein neuestes Release “Jesus is King” war eine schwere Geburt und wie der Titel schon andeutet, stehen Religion und der Sohn Gottes im Fokus. Vor Kurzem konvertierte Ye zum Christentum, seit einiger Zeit hält er jeden Sonntag seine Sunday Services ab. Der Rapper erzählt Lowe gegenüber, dass er die Menschen, mit denen er an seinem neuen Album zusammengearbeitet hat, gebeten habe, auf vorehelichen Sex zu verzichten. Außerdem soll er sie aufgefordert haben, gemeinsam mit ihm zu beten und fasten. Okay. Wir fragen uns, ob Kanye mit Kim auch bis zur Ehe gewartet hat …

Beef mit Drizzy

Die Meisten werden vom Beef zwischen Kanye und Drake mitbekommen haben. Kurz zusammengefasst: Pusha T ließ in seinem Song “The Story of Adidon” die Bombe platzen, dass Drake heimlich Vater ist und ein Kind hat. Drake war dann der Auffassung, dass Kanye diese Info an Pusha weitergegeben hat, damit Pusha sie gegen ihn verwenden kann. Eines Tages hat Kanye dann einige Tweets rausgehauen, in denen er gegen Drake gefeuert hat. Ye warf Drizzy unter anderem auch vor, gar nicht drauf einzugehen, ob er früher wirklich was mit seiner Frau Kim hatte. Zuvor hatte der Rapper Joe Budden in die Welt hinausgetragen, dass Drake mal mit Kim geschlafen haben soll. Joe sagte auch, dass Drizzy seine Affäre mit Kim auf seinem letzten Album “Scorpion” über versteckte Hinweise und zweideutige Aussagen thematisiere. Sogar der Part “Kiki, do you love me?” in Drakes Hit “In My Feelings” soll angeblich über Kim sein. Drake soll Joe zufolge nahezu die komplette A-Seite seines Doppelalbums mit subtilen Hinweisen auf eine Affäre mit Kim K und Disses zwischen den Zeilen an Kanye geschmückt haben.

An einem Punkt in dem stundenlangen Gespräch sagt Kanye: “Drake wohnt bei mir um die Ecke. Das zeigt, dass Gott einen Sinn für Humor hat.” Daraufhin fragt Lowe, warum Ye das lustig findet. Kanye habe jetzt versucht, die Sache zwischen ihm und Drake zu klären. “Du kannst nicht [Gott] dienen, und böse auf deinen Bruder sein. Ich bin ohne Security zu Drakes Haus gegangen und hab meine Nummer dort hinterlassen”, so Kanye.  Bisher habe Drake sich aber nicht zurück gemeldet … Hier seht ihr das Interview:

Das Titelbild von Kanye ist von https://www.flickr.com/photos/shankbone/3465084618







This div height required for enabling the sticky sidebar
Helal Gossip

Kostenfrei
Ansehen