Kim verklagt Make-up App auf 10 Mio, Kylie erwirkt einstweilige Verfügung gegen creepy Stalker!

/
/
/

Drama, Drama, Drama bei den Kardashians! Aber von unserer Lieblingsfamilie aus den USA sind wir es ja gar nicht anders gewohnt, oder?! Denn bei den KarJenners wird Drama groß geschrieben und zählt schon fast als Lebenselixier. Aber während wir normalerweise eher kleine Dramen innerhalb der Familie und dem Freundeskreis rund um Kim K und Co. gewöhnt sind, heißt es nun Big Drama und das für sowohl Kim als auch Kylie. Wo fangen wir an?

Kylie & ihr Stalker

Kylie hat einen Stalker. Und nein, wir reden nicht von den ganzen Typen, die tagtäglich ihre heißen Bilder begaffen, liken oder kommentieren. Hier geht es um einen angsteinflößenden Stalker. Es ereignete sich am Dienstag, als plötzlich aus dem Nichts ein fremder Mann bei ihr Zuhause auftauchte und aggressiv an ihre Tür klopfte. Er soll mehrmals verlangt haben, sie zu sehen. Aus Dokumenten, die “TMZ” vorliegen, soll hervorgehen, dass der Unbekannte vor Kylies Haus auf und ab lief, bevor er an ihre Haustür hämmerte und verlangte, die Baby Mama von Travis Scott zu sehen. Kylies Security eskortierte den Mann daraufhin von ihrem Grundstück und ließ ihn verhaften. Kylies Bodyguard zufolge habe sich der Mann nervös und unberechenbar verhalten. Obwohl Kylies Haus sich in einer Gated Community befindet, konnte er auf das Grundstück und bis zu ihrer Haustür gelangen. Wie das? Unklar. Kylie, die zu diesem Zeitpunkt nicht Zuhause war, habe jetzt Angst um ihr Töchterchen Stormi und dass der Typ sie auch in Zukunft verfolgen und zu ihr nach Hause kommen könnte, wie sie auf Social Media verkündete. Außerdem soll der Typ ihr und ihren Familienmitgliedern auf sozialen Netzwerken folgen. “TMZ” zufolge hat Kylie deshalb eine einstweilige Verfügung gegen ihn beantragt, durch die er sich ihr, ihrem Auto und ihrem Haus jetzt nicht mehr näher als 90 Meter kommen darf.

Kim K

Und auch bei ihrer Sis Kim Kardashian geht’s rund: Da diese der Auffassung ist, dass ihr Image Millionen wert ist, verklagt sie nun eine Make-up-App, weil diese offenbar mit einem ihrer Fotos geworben hat. Laut den Dokumenten, die natürlich ebenfalls “TMZ” vorliegen, verklagt Kim “iHandy”, weil die App ein Foto von ihr aus dem Jahr 2017 verwendet haben soll. Mit der App kann man anhand von Effekten, Filtern, etc. sein Make-up und Look verändern. Die App wirbt mit “perfekten Selfies” und professionellen Werkzeugen für die Bearbeitung. Mit “iHandy” kann man sich u.a. ein glattes Gesicht, einen schlankeren Körper, usw. zaubern.

Was Kim an der ganzen Nummer besonders stört: Es soll sich ausgerechnet um ein Foto handeln, mit dem sie zuvor ihre eigene Make-up-Line beworben hatte. Die Macher der App behaupten nun, dass sie keine Ahnung gehabt hätten, dass das Kim auf dem Bild ist, das sie verwendet haben. Aber Kims Anwalt glaubt denen kein Wort: “Der Angeklagte behauptet absurderweise, dass sie nicht wussten, dass das nicht lizenzierte, nicht autorisierte Foto, das sie wissentlich gestohlen und missbraucht haben, das von [Kim Kardashian West] war … eine der berühmtesten und bekanntesten Frauen auf der Welt.” Schon absurd, oder?! Wer kennt Kim K bitte nicht?! Die Verantwortlichen für die App sollen Kim K sogar gedroht haben, dass sie besser keine rechtlichen Schritte einleitet oder sie ihr zeigen, wo es langgeht! Deshalb will die Kardashian jetzt zehn Millionen Euro sehen! In der Klage heißt es, dass die Kosten für die Lizenzierung ihres Fotos und die Verwendung ihres Abbilds in den zehn Mio enthalten sind. Außerdem will Kim alle bisherigen Gewinne, die die App bisher mit ihrem Foto gemacht hat. Hier seht ihr das Bild, um das es sich handelt:





This div height required for enabling the sticky sidebar
Helal Gossip

Kostenfrei
Ansehen