Kontra K wird wieder Papa!

/
/
/

Keine Frage, Kontra K zählt zu einem der erfolgreichsten Rapper unseres Landes. Die “Bild” hat vor kurzem die Verkaufszahlen deutscher Rap-Alben im ersten Halbjahr 2019 veröffentlicht. Auf Platz 1 noch vor Mero oder Capital Bra befindet sich Kontra K. Gar nicht so lange her, dass der Berliner sein mittlerweile achtes Album “Sie wollten Wasser doch kriegen Benzin” gedroppt hat. Die Platte ist richtig durch die Decke gegangen: Mit mehr als 40.000 Exemplaren ist es das bisher bestverkaufte Rap-Album in Deutschland! Aber nicht nur Rap spielt eine große Rolle im Leben von Kontra K: Er setzt sich seit langem für das Wohl von Tieren ein, hilft dabei, artgerechte Gehege für diese zu bauen und gibt ihnen dadurch ein neues, sicheres Zuhause. Darüber hinaus ist er Boxtrainer und hilft vielen Jugendlichen. Ehrenmann wie er ist, will er erreichen, dass  junge Menschen ihre Zeit sinnvoll füllen und sich dadurch von der Straße fernhalten. Das Boxen soll ihnen Werte wie Respekt, Fairness und Teamgeist vermitteln. Hinzu kommt natürlich seine eigene Leidenschaft für Sport, insbesondere das Boxen, und dass er eine Familie hat. Wie es aussieht, bekommt diese nun Zuwachs:

Beziehung zu seinem Vater

Kontra K hat der “GQ” jetzt für die Reihe “Vaterfiguren” ein Interview gegeben. Darin spricht er zum einen über seinen eigenen Dad und das Verhältnis zu diesem. Das einzig Beständige in seinem Leben sei immer sein Papa gewesen. Darüber hinaus habe er eher schlechte Erfahrungen und Erinnerungen aus seiner Kindheit. “Mein Vater war immer da, wenn ich Probleme hatte und er war immer da, wenn ich Probleme gemacht habe. Er war nicht der ‘Standard-Bürger’ und tatsächlich sollte ich mich aus polizeilicher Sicht von ihm fernhalten, aber er war immer für mich da”, so Kontra K. Sein Dad sei in den “Alt-Berliner-Kreisen” involviert gewesen, wie Kontra K es nennt. Es sei aber immer nur bei Verdachtsmomenten geblieben und bis heute gebe es keine konkreten Belege. Kontra K bezeichnet es daher als Mythos und findet es gut, dass er trotzdem immer Kontakt zu seinem Papa hatte und seine Mama da auch sehr hinterher war, dass es so ist.

Sein Vater habe ihm eine ganz wichtige Sache mit auf den Weg gegeben, an die Kontra sich nach eigenen Angaben auch heute noch hält: die sogenannte “Ganovenehre”: “Das ist ein Tanz auf Messers Schneide und beschreibt mein Leben eigentlich bis heute. Ich kann in der Unterwelt unterwegs sein, solange ich nichts mit Leuten zu tun habe, die Verbrechen begehen, mit denen ich mich nicht identifizieren kann: Frauenhandel, Kinderhandel, Drogen – das sind alles Sachen, die kein Mann tun sollte. Wenn jetzt aber jemand einen Tunnel in eine Bank gräbt und die ausräumt, dann stehe ich daneben und applaudiere”, beschreibt Kontra K seine Haltung. 

Baby Nummer 2

Im selben Atemzug hat Kontra K außerdem bekannt gegeben, dass bei ihm Baby Nummer 2 auf dem Weg ist: In seinen Songs thematisiert der Berliner oft seinen 5-jährigen Sohn. Jetzt bekommt dieser ein Geschwisterchen! Das Geschlecht hat er noch nicht verraten, aber dafür ein wenig aus dem Familienleben eines Kontra Ks geplaudert und wie oft er seine Family sieht: “Ich bin gar nicht so viel weg. Mal einen Monat am Stück auf Tour, aber die meiste Zeit bin ich da. Und dann sehe ich meinen Sohn jeden Tag. Ich gehe auf die Kita-Feste und bin wie jeder andere Vater auch. Um 16.30 Uhr ist mein Arbeitstag beendet und ich habe Zeit für meinen Sohn.” Außerdem spricht er darüber wie Eltern in der Kita darauf reagieren, dass er Rapper ist, von welchen Dingen er seinen Sohn fernhalten möchte, und was er darüber denkt, dass sein Kleiner in der heutigen Welt aufwachsen wird. Wir verlinken euch HIER das komplette Interview und freuen uns sehr für Kontra K und seine Lady! Maşallah!

This div height required for enabling the sticky sidebar
Helal Gossip

Kostenfrei
Ansehen