Krass: RAF enthüllt, dass wir ihn nach “Zenit” vielleicht doch weiterhin auf Songs hören!

/
/
/

Der 1. November ist ein Tag, der verrückte Gefühle in allen Fans auslöst. An diesem Tag droppt “Zenit”, das letzte Album von RAF unter seinem Künstlernamen RAF Camora. Einerseits kann man diese Platte nicht erwarten. Nach dem krassen Kick-Off, den RAF uns zu seinem kommenden, letzten Album geliefert hat und all den krassen Promo-Aktionen, die er in den vergangenen Wochen gebracht hat, ist die Vorfreude unendlich groß. Schließlich ist es auch die letzte Platte und wenn RAF bis hierhin schon jedes Mal so abliefern konnte, was erwartet uns dann bloß in diesem Fall?! Zu diesem besonderen Anlass gibt es zudem ganz besondere Boxinhalte: Zum einen packt RAF seine Biografie “Von der Zone zum Zenit”, die er zum Teil sogar selbst geschrieben hat, rein. Das Buch wird es erstmal nur in seiner Box geben. Der zweite Inhalt ist eine stylishe und hochwertige “Zenit”-Jacke. Aber neben der ganzen Vorfreude ist da auch noch die Tatsache, dass wir nach dem 1. November erstmal nichts mehr von RAF Camora hören werden. Das macht viele Fans natürlich gleichzeitig auch sehr traurig. Aber: “Karriereende niemals / Glaub mir, erst jetzt beginnt die Party” –RAF bleibt uns safe erhalten und  wird unter seinem bürgerlichen Namen Raphael Ragucci weitermachen, als Produzent und Musikmogul.

Wendung?

Umso interessanter ist es jetzt, was RAF in einem neuen Interview mit dem “Red Bulletin”-Magazin verraten hat. Denn die Meisten dachten bisher, dass RAF erstmal selbst keine Mucke mehr machen, sondern wirklich “nur” als Producer und im Hintergrund tätig sein wird, um andere Künstler zu absoluten Superstars zu machen. Aber seinen Aussagen gegenüber dem Magazin zufolge, könnte das Ganze ab dem 1. November auch eine unerwartete Wendung nehmen. Denn RAF sagt Folgendes zu der Zeit nach “Zenit”: “Ich hör nicht auf, ich beende ein Kapitel als Künstler RAF Camora. Ich bin weiter Produzent. Ob dann auch noch meine Stimme zu hören ist, ob ich eine Band gründe, das wird sich alles zeigen. Ich lebe Musik, ich atme Musik, ich mach Musik, seit ich vier Jahre alt bin. Ich werde Musik machen, aber nicht das, was RAF Camora jetzt macht.”

Abooooow, stellt euch mal vor, RAF droppt danach weiter hin und wieder Songs, wo er selbst zu hören ist, nur halt nicht als RAF und nicht im RAF Camora-Stil? Oder er gründet eine Band? Das wäre krass. Aber klingt ganz so, als sei RAF sich zwar sicher, dass er produzieren und andere Künstler managen wird, aber nur die Zeit zeigt, ob er auch selbst nochmal auf Songs zu hören ist. Übrigens enthüllt der Wiener im selben Interview auch, dass er durch das Karriere-Ende von RAF Camora auf Millionen von Euros verzichtet. Aber Ernst genommen zu werden sei ihm viel wichtiger als das ganze Para. Neben der Musik hat er außerdem auch weitere Ziele: “Eine Familie zum Beispiel. Vielleicht komm ich da mal weiter. Vielleicht kann ich das Leben, das ich jetzt führe, mal abschließen. Und schlaf nicht mehr jede Nacht im Hotel und in einer anderen Stadt”, so RAF. Wir verlinken euch das komplette Interview HIER und freuen uns schon auf “Zenit”!

Das Titelbild von RAF ist von Pascal Kerouche

View this post on Instagram

In DIGITAL🦅

A post shared by RAF Camora (@raf_camora) on

This div height required for enabling the sticky sidebar
Helal Gossip

Kostenfrei
Ansehen