MC Bogy & Fler im Real Talk über ihre Zeit in der Nervenklinik!

/
/
/

MC Bogy ist ein Rap-Urgestein und seit über 20 Jahren am Stizzle. Aber in seiner Karriere gab es nicht nur Höhen, sondern auch einige Tiefen: Krankheit, Sucht und auch Knast hat er schon hinter sich. 2006 gab es gegen Bogy den Vorwurf des Waffenbesitzes und Raubs und er musste in U-Haft. Außerdem verbrachte er anderthalb Jahre in “Bonnies Ranch”, einer Berliner Nervenklinik. Auch Fler teilt das selbe Schicksal. Auf seinem Song “Vatermorgana”, der 2006 erschienen ist, rappt Flizzy: “Ich musst in Therapie, später in die Nervenklinik. Und keiner kam und fragte, warum musste er in die Klinik. Ich konnte nich’ mehr zurück nach Haus. All die Kinder in den Schulen sahn so glücklich aus”. Sowohl MC Bogy als auch Fler haben es trotz diesen harten Schicksalsschlägen geschafft, sich da selbst rauszuholen und einen Neuanfang zu wagen. Mittlerweile haben beide sich einen krassen Namen in der Szene gemacht und sind einfach nicht mehr wegzudenken.

Real Talk

Wer Flers Interviews verfolgt, wird wahrscheinlich auch schon gemerkt haben, dass seine Interviews mit Bogy irgendwie anders als der Rest sind. Die beiden scheinen sich auf einem ganz anderen Level zu begegnen und man hat oft das Gefühl, dass da auf jeden Fall ein gewisses Vertrauen zwischen ihnen herrscht. In einer neuen Ausgabe von “100 % Realtalk” haben die beiden sich jetzt wieder über einige Themen ausgetauscht. Darunter auch ihre Zeit in der Nervenklinik und ihren Umgang mit psychischen Störungen:

Fler

“Meine Mutter hat mir ja Medikamente gegeben als Kind. Und deswegen hab ich danach Abturn gehabt auf mir irgendwas reinpfeifen. (…) Die ersten Medikamente mit 13. Klapse war ich auch sechs Monate. Aber bei meiner Mutter war schon immer komisch, mit mir und meiner Mutter. Sie hat halt sich früh von meinem leiblichen Vater getrennt, weil der sie verprügelt hat. Mich hat er Gott sei Dank nicht verprügelt. Und dann war das ganz früh schon so, dass sie halt unbedingt wollte, dass ich aufs Gymnasium geh. Dann hat sie mir Ritalin gegeben, weil man dann ja angeblich besser in der Schule ist. Dadurch kam dann halt diese psychische Störung, also Panikattacken ganz schlimm. Aber da hat sie nicht den Ärzten erzählt, dass sie mir Ritalin gegeben hat, sondern ich kam dann in die Nervenklinik und dann gibt’s da ja auch wieder Medikamente. Mit 27 kam es wieder hoch, da kann man vielleicht sagen, dass es posttraumatisch oder irgendwas war, weil ich auch viel durchgemacht habe in der Zeit. Überleg mal, Karrieretechnisch, der Stress, dann die Kindheit. Aber damals war es wirklich nur, dass sie mir was gegeben hat. Daraufhin, in der Entwicklung, ist ja klar, wenn du ‘nem Kind in dem Alter Chemo gibst, dann dreht er durch. Die dachte, die macht was Gutes. Und dann wo ich später in der Nervenklinik war, haben sie mir Taxilan gegeben. Ist so ein starkes Beruhigungsmittel. Und das haben sie mir dann die ganze Zeit verabreicht. Dann wollte meine Mutter mich nicht mehr haben, weil ich dann in der Klapse war. Und als ich dann im Heim war, musste ich die Medizin weiter nehmen. Aber ich habs dann einfach nicht mehr genommen, weil ich irgendwie mir gedacht habe kann nicht gut sein. Dann wurde nochmal richtig schlimm, weil ja alles hochkommt. Und dann hab ichs nie wieder gehabt.”

MC Bogy

“Ich bin jetzt fünf Jahre frei. Ne Freundin hat heute gepostet, vor sieben Jahren gab es ne Free Bogy-Party. (…) Dann haben sie meine Führungsaufsicht um fünf Jahre verlängert. Ich hab zehn Jahre Führungsaufsicht. 2002 bin ich zum ersten Mal krank mit Psychosen. Durch ‘nen Pilz kam das. Dann konnte ich 15 Tage nicht schlafen. Rust hat sich umgebracht. Ich war durch. Rust hat auch psychischen Pilz genommen, weißt was ich meine? Weißt du was ich den kleinen Kindern sage, wenn die LSD oder Pilze nehmen wollen? Da sag ich immer ‘Junior, lutsch lieber ‘nen Penis bis zum Schluss anstatt ‘nen Pilz zu nehmen’. Dann gucken die mich SO an. Dann sag ich ‘Weißt du warum? Vielleicht lutscht du ja auf LSD 15’. Du steuerst dich nicht. Und ich hatte das 15 Jahre. Das ging bis vor fünf Jahren. Es war einfach Psycho rumlaufen, bin mit Badelatschen, Gürtel, Machete und Sturmhaube durch den Bezirk gelaufen. Ich hatte meinen Verstand verloren. Vom Gangster war ich ganz unten. Hab meinen ganzen Hustle verloren. Die wollten mich ins betreute Einzelwohnen und ich konnte erst da überleben, seit ich das System ablehne. Ich hab Heilung bekommen, weil ich mich selber geheilt habe. Hatte drei Medikamente, ich nehme immer noch eins. Obwohl die Führungsaufsicht seit anderthalb Jahren zu Ende ist. Deswegen konnte ich auch nicht buffen. Da hat sich die Kokain-Sucht eingeschlichen. Jetzt hat meine Familie Angst, dass wenn ich es absetze, dass wieder was passiert. Ich hab schon paar mal probiert, es abzusetzen, aber es ist sehr hart für mich. Ich will Soldat sein, der komplett auf sowas verzichtet, aber es steht zuviel auf dem Spiel, weißt du? (…) Man muss das Loch (in sich selbst) analysieren (…) Diese scheiß Pilze! Das kann für immer euer Leben kaputt machen. Kinder, lasst die Finger von allen Drogen am besten, aber Halluzinogene – manche bringen ihre Schwester um, stechen ihren Vater ab. Ich hab Leute vor die S-Bahn geworfen. Es ist einfach schlimm dieses Zeug.”

Auf jeden Fall zwei sehr bewegende Geschichten. Wir möchten diesen Artikel gerne mit MC Bogys Worten abschließen: “Props, du hast ‘ne geistige Krankheit. Du hast dich entwickelt, Baby! Wir sind glücklich! Wir sind die Auserwählten!” Wichtig ist schließlich nicht der Fall, sondern die Landung. Hier könnt ihr das Interview sehen. Ab Minute 28:18 reden die beiden über psychische Störungen und die Nervenklinik:


This div height required for enabling the sticky sidebar
Helal Gossip

Kostenfrei
Ansehen