Mois und Maestro feuern gegen Animus & weitere Rapper!

Nach Bushidos großem Comeback-Song “Ronin”, den er gemeinsam mit Animus gedroppt hat, hat Mois ein Raptalk-Video auf seinem YouTube-Channel veröffentlicht, in dem er sich kritisch mit Bushido, Animus und der aktuellen Lage rund um die beiden auseinandergesetzt hat. Dabei versuchte er anhand von “Ronin” aufzuzeigen, wie heuchlerisch die Rap-Szene eigentlich ist. Mois teilte das Ganze dann in zwei Sichtweisen ein: zum einen sein Herz, weil Bushido seit über 20 Jahren Teil der Deutschrap-Szene ist und auch einen wichtigen und großen Beitrag zu dieser geleistet und diese nachhaltig geprägt hat. Und zum anderen die rein musikalische Sichtweise: Ab dem Moment, wo Animus’ Part auf “Ronin” einsetzt, konnte Mois nach eigenen Angaben nichts mehr ernst nehmen.

Er erklärte auch, dass es nicht daran liegt, dass Animus kein talentierter Rapper ist. Im Gegenteil – er sei sehr talentiert. Durch die ganze Aktion mit Manuellsen und dem Video, das sich damals wie ein Lauffeuer verbreitet hat, könne Mois Animus die Lines, die er auf “Ronin” rappt, allerdings nicht mehr abkaufen. Animus feuerte in dem Song gegen Manuellsen und rappte: “Was ist eine Fotze, die mit Leuten kommt? Einfach eine Fotze, die mit Leuten kommt.” Wer aber nach einer Schelle für ein Jahr verschwindet und dann solche Lines droppt – das sei einfach nicht ernst zu nehmen, so Mois. Außerdem mischte Animus sich ja auch einfach bei Manuellsens Wifey Nadja ein und feuerte gegen sie, dass sie zu freizügig rumlaufe. Jetzt hänge er aber selbst mit Bushido ab, der solche konservativen Sichtweisen gar nicht teilt und auch nicht lebt. Auch das könne Mois einfach nicht ernst nehmen. Dasselbe gelte auch für Bushido: Auch ihm könne Mois aufgrund der ein oder anderen Lebensentscheidung in der Vergangenheit nichts mehr abnehmen, vor allem wenn dieser Sätze wie “Man beschützt mich nicht vor euch, sie beschützen euch vor mir” rappt. Dennoch stellte Mois klar, dass Bushido trotzdem Deutschrap sein Urgroßvater bleibt. Nur habe er eben Schwierigkeiten, die Aussagen und Texte der beiden ernst zu nehmen.

Shots fired

Schon in den vergangenen Wochen hat Mois via Insta immer wieder subtil angekündigt, dass er sich nicht davor scheut, gegen den ein oder anderen Kollegen aus der Szene auszuteilen und auch mit dem Gedanken spielt, das zu machen. Auf seinen ersten beiden Songs “1991” und “Augen” hat man allerdings keine Disses gefunden. Heute Nacht haben Mois und sein Bruder Maestro dann ihren ersten gemeinsamen Song “Patte schnell” gedroppt. Auf diesem widmen die beiden auch eine Line an Animus: 

“Mal ‘ne Frage: Was ist eine Fotze, die sich tot stellt?
Was denn? Einfach nur ‘ne Fotze, die sich tot stellt (ah!)”

Während man bei diesen Zeilen ganz sicher sein kann, dass diese sich gegen Animus richten, weil Mois auch in seinem Video über die Lage rund um Bu und Animus Comeback diesen Satz gebracht hat: Er sagte, wenn er Animus Line mit der Fotze, die mit Leuten kommt hört, muss er sich automatisch fragen: Was ist eine Fotze, die sich tot stellt? Einfach eine Fotze, die sich tot stellt.

Bushido?

Die ein oder andere Line auf dem Song könnte sich durchaus auch gegen Bushido richten. Könnte, denn die beiden nennen zum einen keine Namen. Hier der Part, den wir meinen:

“Ich bleibe lieber ein YouTuber, der rappt
Statt der Sklave eines Clans, ein Gruß an diese Keks
Denn sie sind keine Gangster, auch wenn der Beat läuft
Hängen bei den Bullen − Dicka, keiner ist dem Team treu (Keks!)”

Hängen bei den Bullen könnte sich auf Bushido beziehen. An einer anderen Stelle rappen die beiden außerdem: “Nur ein echter Hurensohn nennt sich selber Ehrenmann (Fotze!)”. Auch diese Line könnte sich auf Bushido beziehen: Auf “Leben und Tod des Kenneth Glöckler” rappt Bu: “Für meine Tochter, der ich später mal erzählen kann ihr Vater war ein Ehrenmann”. Aber es könnte sich auch an Kollegah richten, der auf “Blow Out” rappt: “Denn ich bin Ehrenmann, ess’ ‘nen Teller Bandnudeln / Und geh’ in ‘nen Bärenkampf, Bitch, ohne Stunt-Double”.

Was die Line mit den Clans angeht: In seinem YouTube-Video äußerte Mois sich auch zu Leuten aus der Szene, die Bu dafür kritisieren, dass er Polizeischutz bekommt. Auch hier sagte er, dass er das heuchlerisch findet, denn diejenigen, die den EGJ-Boss dafür kritisieren, würden selbst unter Schutz stehen, nämlich von Clans. Wenigstens zahle Bushido nicht für seinen Schutz. Aber wen genau Mois und Maestro hier meinen und ob sie tatsächlich Bushido oder Kollegah meinen, wissen wir nicht. Bisher haben sich weder Bushido noch Animus dazu geäußert. Hier der Song:

This div height required for enabling the sticky sidebar
Helal Gossip

Kostenfrei
Ansehen