PA Sports mit Statement warum es im Deutschrap keine 31er gibt & was er von Schutzgeld & Rücken mancher Rapper hält!

/
/
/

Spätestens seit der Trennung von Bushido und Arafat wird die geschäftliche Beziehung zwischen Rappern und arabischen Großfamilien heißer denn je diskutiert. Dass es auch über Bushido hinaus durchaus Rapper gibt, die Geschäfte mit arabischen Großfamilien betreiben oder betrieben haben, ist kein Geheimnis. In der ARD-Doku “Kontraste” behauptete Khaled Miri, Familienmitglied des Miri-Clans, 2018 sogar: “Jeder Rapper in Deutschland, jeder ausnahmslos hat einen gewissen Background, Rücken”. Und auch Mois meinte vor Kurzem in einem seiner Videos:

“Als Bushido released hat und jetzt möchte ich Bushido damit nicht in Schutz nehmen oder so, aber ich möchte ehrlich sein: Selbst wenn ich ihn kritisiere, muss ich ja auch sagen, was die anderen sind ok. Bushido hat released und die meisten gönnen ihn nicht. Und da muss ich ihn in Schutz nehmen: Wieso gönnen sie ihn nicht? Weil sie sagen ‘Digga, er ist unter Polizeischutz’. Ihr seid selber die ganze Zeit unter Schutz von irgend welchen anderen Menschen, die ihr noch drauf bezahlt. Er bezahlt wenigstens für sein Schutz nicht. Die meisten Menschen, die ihn verarschen, sind kleine Penisse, die es nicht einmal schaffen, in die Tankstelle allein zu gehen. Die meisten von ihnen haben so kleine Eier, wie soll ich sagen, dass sie nicht einmal Eier haben, nach einer Reaction selber anzurufen.”

Mois auf YouTube

Diese ganze Diskussion um vermeintliche 31er oder auch Rapper und ihre Rücken wurde gestern dann erneut in den Fokus gerückt, als die “BILD” plötzlich einen Artikel über Capital Bra brachte, dass dieser angeblich zur Polizei gegangen und dort ausführlich ausgesagt haben soll. Konkret geht es um die Erpressungen und Drohungen, die Capi in den letzten Wochen auch offen auf seinem Insta angesprochen hatte. Deshalb werde ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischer Erpressung zum Nachteil des Rappers geführt, teilte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Berlin mit. Familienclans sollen angeblich eine halbe Million Euro und auch eine Beteiligung an zukünftigen Musikeinnahmen gefordert haben. Diese Forderungen begründen sie der “BILD” zufolge damit, dass sie Capi angeblich geholfen hätten, als der sich von EGJ getrennt hat.

PA Sports

Nach diesen Berichten waren unter Capis letztem Insta-Beitrag einige Hate-Kommentare zu lesen, dass er jetzt der 31er sei, weil er Bushido noch dafür kritisiert hatte, dass dieser angeblich Clanmitglieder bei der Polizei verpfeifen würde und mit der Polizei zusammen arbeitet, und Capi nun den selben Schritt gehen würde. Bisher wissen wir gar nicht, ob Capi tatsächlich mit der Polizei gesprochen hat. Dazu hat er selbst nichts gesagt. Aber PA Sports hat sich jetzt im Rahmen einer Fragerunde sowohl zu diesen ganzen 31er-Anschuldigungen als auch zu Rappern geäußert, die Rücken haben und diese für Schutz bezahlen. 

31er & Rücken

PA Sports zufolge sind diese 31er-Anschuldigungen gegenüber bspw. Bushido oder jetzt auch Capi sehr weit hergeholt. Ihm zufolge verstehen Leute die Bedeutung eines 31ers falsch, weshalb es eigentlich auch keine wirklichen 31er im Deutschrap-Game geben soll. Und auch zum Thema Rücken und Schutzgeld findet er eindeutige Worte. PA ist der Ansicht, dass sowas rein gar nichts im Showgeschäft zu suchen hat, denn seiner Meinung nach würde es immer in einer Zwickmühle enden:

FOTOS: INSTAGRAM.COM/PASPORTS


This div height required for enabling the sticky sidebar
Helal Gossip

Kostenfrei
Ansehen