Schwere Vorwürfe: Arafat soll Anschläge auf Bushido, Kollegah & Farid Bang planen – jetzt spricht Arafat!

/
/
/

Seit der Trennung von Bushido und Arafat ist die Situation extrem angespannt. Bushido steht unter Polizeischutz und ist quasi komplett untergetaucht. Vor paar Tagen hat man ihn in einem New Yorker Musikstudio gesichtet, aber Statements zu Arafat in den vergangenen Monaten? Fehlanzeige! Dafür können wir öfter beobachten, wie es zum Schlagabtausch zwischen seiner Frau Anna-Maria Ferchichi und Arafat kommt. Zuletzt gab es gegenseitige Ansagen, als das SEK innerhalb von nur zwei Wochen zwei Mal Arafats Grundstück in Berlin stürmte. Bei ihrem ersten Besuch wurden die Beamten von Anna-Maria begleitet. Beim zweiten Besuch war es sogar Bushido höchstpersönlich, der dabei war. Arafat hat es jedes Mal auf Video festgehalten und mit uns auf Insta geteilt. Danach feuerte Anna-Maria gegen Arafat und sein neues Signing L3V3L und die beiden feuerten zurück. Dann wurde es wieder ruhig um Team Arafat und Team Bushido. Bis jetzt!

Anschuldigungen

Es gibt jetzt einen neuen Bericht in der “BILD”-Zeitung und dieser hat es in sich. Darin werden schwere Vorwürfe gegen Arafat erhoben: Berliner Ermittler sollen von mehreren V-Männern aus der Szene Hinweise erhalten haben, dass Arafat angeblich Anschläge auf Farid Bang, Kollegah, Bushido und Veysel K. plane. Angeblich soll Arafat seine Brüder und Cousins damit beauftragt haben, Angriffe auf all diese Personen durchzuführen – sogar von Schusswaffe ist die Rede. Der angebliche Grund: Rache wegen der Trennung von Bushido. Mit Kollegah und Farid soll Arafat in der Vergangenheit öfter aneinander geraten sein, für diejenigen, die sich fragen, was diese beiden in dem ganzen Szenario zu suchen haben. Mittlerweile sollen sogar Ermittler aus Mainz und Düsseldorf dazu geschaltet worden sein. Farid und Kollegah sollen der “BILD” zufolge außerdem als Zeugen und mögliche Geschädigte vorgeladen und befragt werden, um rauszufinden, wie das aktuelle Verhältnis zwischen den beiden und Arafat ist.

Gegen Arafat, seine Brüder und einige andere Familienmitglieder wird der Zeitung nach wegen versuchter Anstiftung zum Totschlag, zur schweren räuberischen Erpressung, versuchter Anstiftung zum Menschenraub und versuchter räuberischer Erpressung ermittelt. 

Arafat

Arafat selbst hat sich bereits zu den Anschuldigungen geäußert. Vor ein paar Tagen haben wir darüber berichtet, dass Fler einen Vertrag in seiner Insta-Story veröffentlicht hat. Um genauer zu sein war es eine “Einverständniserklärung für Darsteller/Mitwirkende im Rahmen von Foto-/Videoaufnahmen im Namen der BILD GmbH”. Weiter hieß es in dem Schreiben, dass es um “Foto-/Videoaufnahmen für eine Dokuserie über den deutschen Musiker Bushido” geht. Laut diesem Schreiben besteht also momentan eine Zusammenarbeit der “BILD”-Zeitung und Bushido. Arafat hat jetzt dieses Schreiben und den Artikel aus der “BILD” gepostet und schreibt dazu: “Und wer kann wieder so eine Lüge ‘FITNA’ machen”. Arafat will also drauf aufmerksam machen, dass eine Zusammenarbeit zwischen Bushido und der Zeitung bestehen soll. Und dass jemand über ihn lügt und Fitna macht.

Kurz nach der Trennung haben Bushido und Anna-Maria dem “Stern” ein längeres Interview gegeben. In diesem äußerten die beiden auch ihre Angst, dass Arafat ihre Kinder entführen könnte. Arafat wurde daraufhin sogar festgenommen. Ali Bumaye, aber auch Fler, betonten seitdem öfter seine Unschuld und vergewisserten, dass Arafat sowas niemals tun würde. Ob Arafat mit “wieder so eine Lüge” darauf anspielt? Das weiß nur er. Ayayayay, mal sehen, wie das Ganze weitergeht. Wir halten euch auf dem Laufenden! Hier seht ihr es:

FOTOS: ARAFAT/INSTAGRAM

This div height required for enabling the sticky sidebar
Helal Gossip

Kostenfrei
Ansehen