Staatsanwaltschaft soll Anklage gegen Arafat erhoben haben!

/
/
/

Arafat Abou-Chaker und Bushido waren einst Geschäftspartner, Freunde, Brüder, unzertrennlich. 2018 dann der plötzliche Bruch: Bushido trennte sich von seinem langjährigen Wegbegleiter, gab zusammen mit seiner Frau Anna-Maria Ferchichi dem “Stern” ein großes Interview, indem Anna-Maria ihre Angst über eine mögliche Rache der Abou-Chaker-Familie äußerte und dass jemand “aus Rache auf mich oder meinen Mann schießt”. Kurz darauf wurde bekannt, dass Bushido unter Polizeischutz steht. Es folgten Schlagzeilen in den Medien, die auch aus einem Gangster-Film hätten stammen können: Angeblich geplante Säureangriffe, Entführungen von Kindern, Mordanschläge und und und. Deshalb kam es im November 2018 dazu, dass Polizeibeamte Arafats Anwesen in Kleinmachnow bei Berlin durchsucht haben. Im Januar 2019 kam er sogar vorübergehend in Untersuchungshaft. Circa zwei Wochen später kam Arafat aber wieder frei, weil es keinerlei Beweise für diese Anschuldigungen gibt. Arafat selbst hat Vorwürfe wie dass er angeblich geplant hat, Kinder zu entführen, direkt dementiert und auch Fler oder Ali Bumaye haben in der Vergangenheit in Interviews häufig geäußert, dass Arafat so etwas nie machen würde. 

Anklage

Wie der “Spiegel” nun aus Justizkreisen erfahren haben will, soll die Berliner Staatsanwaltschaft jetzt Anklage gegen Arafat und drei seiner Familienmitglieder erhoben haben. Konkret soll es sich um Arafat, Yasser, Nasser und Rommel Abou-Chaker handeln. Die oben genannten Vorwürfe wie dass Arafat angeblich geplant haben soll, Frau und Kinder von Bushido zu entführen, tauchen in der Anklage NICHT auf. Stattdessen wirft die Staatsanwaltschaft den Angeklagten eine Reihe von neuen Straftaten vor, die dem Magazin zufolge auch mit Bushido zusammenhängen sollen. Der “Spiegel” schreibt in diesem Zusammenhang: “Der mutmaßliche Haupttäter ist demnach Arafat Abou-Chaker, er ist unter anderem angeklagt wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung, Freiheitsberaubung, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung. Bei Nasser und Rommel geht es vor allem um Beihilfe.”

Zuletzt kamen Ermittlungsakten der Berliner Polizei ans Licht, die großen Zeitungen wie der FAZ vorliegen. In diesen Akten ist auch eine Aussage von Bushido zu einem Treffen mit Arafat, bei dem es zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden gekommen sein soll, nach der er eigenen Angaben zufolge sehr aufgewühlt gewesen sein soll. Wir berichteten. Es könnte also sein, dass die neuen Anklagepunkte gegen Arafat sich auf dieses von Bushido geschilderte Treffen beziehen. Könnte aber auch sein, dass die Anklage gegen Arafat rein gar nichts mit diesem Treffen zu tun hat. Wir wissen es nicht, da wir nicht drinstecken. Auch sollten wir nicht zu schnell urteilen: Für Arafat und seine Familienmitglieder gilt nach wie vor die Unschuldsvermutung bis das Gegenteil bewiesen wurde. Eine Anklage ist schließlich nicht gleichzusetzen mit einem Urteil. Außerdem gab es auch zuvor schon heftige Anschuldigungen gegen Arafat, die sich bisher NICHT bewahrheitet haben. Weder Arafat noch seine Familienmitglieder haben sich bisher geäußert. 

View this post on Instagram

Das Leben 💯…..

A post shared by Arafat (@arafat) on


This div height required for enabling the sticky sidebar
Helal Gossip

Kostenfrei
Ansehen