Warum wir in Zukunft auf SOLCHE Fotos von Kim K verzichten müssen!

/
/
/

Diese Frau ist der breiten Öffentlichkeit dadurch bekannt geworden, dass man sie splitterfasernackt und ziemlich versaut in einem sexy Heimvideo mit ihrem Ex und Rapper Ray J gesehen hat. Mittlerweile hat Kim K vier Kinder und ist seit mehreren Jahren glücklich mit Ye verheiratet, was sie aber auch in den letzten Jahren nie davon abgehalten hat, sich freizügig und sexy auf Insta oder bei Auftritten zu präsentieren:

View this post on Instagram

🌊

A post shared by Kim Kardashian West (@kimkardashian) on

Und wir alle erinnern uns sicher auch noch zu gut an dieses Cover von Kim, mit dem sie sogar das Internet “gebrochen” hat:

View this post on Instagram

#BreakTheInternet

A post shared by Kim Kardashian West (@kimkardashian) on

Selbst eine Jura-Ausbildung hält diese Frau für gewöhnlich nicht davon ab, dass sie super heiße und halb nackte Fotos von sich auf Insta und Co. veröffentlicht. Es ist irgendwie Kims Markenzeichen. Vor Kurzem meinte sogar Göttergatte Kanye, dass er sich an Kims freizügigen Fotos stört. Wir wissen ja: Ye hatte eine Erleuchtung und ist mittlerweile ziemlich religiös unterwegs. Seine sechsjährige Tochter North darf kein Make-up mehr tragen und Kim K soll doch bitte nicht mehr in so knappen Outfits rumlaufen. Wie es aussieht, hatte aber auch Kim jetzt eine große Erwachung:

Keine Bikini-Fotos

Dass auch eine Kim K anders kann, stellt sie jetzt direkt unter Beweis: Momentan ziert die 39-Jährige das Cover des renommierten “New York Magazine”. Hochgeschlossen mit schwarzem Rollkragenpulli und strengem Mittelscheitel blickt die Kardashian uns an. Es steht wohl sinnbildlich für Kim Ks Neuerfindung. In dem Interview enthüllt Kim auch, dass sie in Zukunft nicht mehr so viel Haut zeigen möchte: 

“Ich weiß nicht, ob es die Tatsache ist, dass mein Mann gesagt hat, dass sexy manchmal einfach zu viel ist und er sich damit nicht wohlfühlt. Ich höre ihm zu und verstehe ihn. Trotzdem gibt er mir am Ende des Tages immer die Freiheit zu sein und zu tun, was ich will. Aber ich habe dieses Erwachen irgendwie selbst erlebt. Ich konnte mit meinen Kinder nicht mehr durch meinen Insta-Feed scrollen, ohne dass sie Nacktheit zu sehen bekamen. Und dazu habe ich definitiv beigetragen. Ich meine, eines meiner bekanntesten Cover war das ‘Paper Magazine’, als ich total eingeölt war und mein Kleid auszog. Ich dachte mir: ‘Okay, ich bin hier im Weißen Haus und poste dann am nächsten Tag ein verrücktes Bikini-Selfie.’ Und ich dachte: ‘Ich hoffe, sie sehen das nicht. Ich muss nächste Woche dorthin zurück.’

Kim Kardashian im Interview mit “New York Magazine”

Kim geht außerdem darauf ein, warum sie mittlerweile nicht mehr jeden Moment ihres Lebens in den sozialen Medien teilen muss oder will:

“Ich glaube, ich entwickle mich dahin, wo ich nicht das Bedürfnis habe, mithalten zu wollen. Nicht, dass ich es getan hätte, weil ich das Gefühl hatte, mithalten zu müssen, aber ich glaube, es interessiert mich nicht mehr so ​​sehr, so viele Fotos in einem String-Bikini zu machen. Ich muss mir nicht mehr wie früher extra Zeit in meinem Urlaub nehmen, wo ich zum Beispiel an einem Haus vorbei fahre und mir denke: ‘Das ist eine Kulisse, das ist ein Instagram-Bild.’ Jetzt möchte ich nur noch im Hier und Jetzt leben und meinen Urlaub genießen, ohne ständig alles auf Fotos festzuhalten. Wenn währenddessen zufällig ein Foto ensteht, großartig.”

Kim Kardashian im Interview mit “New York Magazine”

Wir sind schon sehr gespannt, ob Kim K tatsächlich durchzieht. Was sagt ihr zu ihrem Sinneswandel? 

This div height required for enabling the sticky sidebar
Helal Gossip

Kostenfrei
Ansehen